GESUND UND LECKER ESSEN AUF DEM FESTIVAL

Eklige Dosenravioli, 5-Minuten Terrinen Kartoffelbrei und anderes Dosenfutter– sind wir mal ehrlich, es gibt kaum jemanden der dieses Essen wirklich gerne mag, nicht ein mal auf einem Festival. Schon letztes Jahr hab ich mir den Kopf zerbrochen, wie ich besonders ausgewogen, lecker aber auch gesund auf dem Festival essen kann, ohne dabei einen besonders großen Aufwand betreiben zu müssen.

Wer keine Lust hat den ganzen Beitrag zu lesen, für den gibts hier meine EINKAUFSLISTE als PDF!

ESSEN WEGWERFEN IST DOOF

Bisher ist es mir in den letzten sechs Jahren noch kein einziges Mal gelungen, alles aufzubrauchen, was ich mir auf ein Festival zu essen mitgenommen hatte. Dieses Jahr starte ich deshalb den Versuch und versuche alle meine Mahlzeiten genauestens zu planen, damit ich nicht wieder etwas mit heim nehmen, oder gar weg schmeißen muss, weil es zu lange im heißen Zelt lag und ungenießbar ist.Noch weiß ich nicht, ob mein Plan, so wie ich ihn mir vorstelle aufgehen wird- wahrscheinlich werde ich euch nach Southside im Nachbericht nochmal davon erzählen, ob ich alles aufgebraucht habe.

Wusstest du eigentlich, dass es auf so gut wie jedem Festival einen Stand gibt, an dem du dein übrig gebliebenes Essen an die Tafel spenden kannst? Ist doch echt ne super Idee, um weniger Gepäck wieder mit heim zu schleppen und außerdem bedürftigen Menschen zu helfen!

RICHTIG PLANEN

EINKAUFSZETTEL SCHREIBEN

Schreib dir zumindest einen groben Plan, mit den Dingen die du gerne fürs Festival kaufen möchtest – anders bricht, vor allem wenn ihr zu dritt oder viert einkaufen geht, Chaos aus und jeder wird jede Menge in den Einkaufswagen schmeißen, bei dem am Ende viel Unsinn dabei sein wird und am Schluss von niemandem gegessen wird.

FANCY FESTIVALFRÜHSTÜCK

Ravioli zum Frühstück, Ravioli zu Mittag und Ravioli zu Abendessen – die Zeiten sind vorbei!

Für mein Frühstück habe ich mir eine Packung Müsli und eine Packung haltbare Milch gekauft. Natürlich ist es unmöglich an nur drei/vier Tagen Festival das Müsli komplett aufzubrauchen, deshalb werde ich mir mein Müsli mit einer Freundin teilen – denn sharing, ist caring!!

Statt Normalem Brot, nehme ich mir aufs Festival eine kleine Packung Knäckebrot und Sonnenblumenkernbrot mit. Normales Brot wird bei den Temperaturen im Zelt relativ schnell matschig und ist nicht mehr wirklich genießbar. Sonnenblumenkernbrot hingegen hat bereits die etwas matschige Konsistenz, trocknet also weder aus, noch erhält es eine eklige Konsistenz und ist aucham Sonntagmorgen des Festivals noch genießbar.

Als Aufstriche auf mein Brot habe ich mit den vegetarischen Tomate-Cashew-Aufstrich und den Aufstrich naturell vom Aldi gekauft und werde ihn bestimmt auch mal als Snack zwischendurch mit Brot essen.

Zum Trinken habe ich mir einige Beutel Holunder-Ingwer-Tee und einwenig Instant-Kaffee mitgenommen – der ist wenigstens besser als gar kein Kaffee am Morgen!

SPECIAL FESTIVAL MITTAGESSEN

Auch ein leckeres und halbwegs gesundes Mittagessen auf dem Festival zu zaubern, ist keine Kunst! Der Grillkäse von Gazi (Halloumi) aber auch Grillkäse vom Aldi sättigen auf einem Laugen oder Vollkornbrötchen für einige Stunden. Auf das Brötchen kannst du wahlweise einen Vegetarischen Aufstrich schmieren, eine Scheibe Gurke legen oder Zucchini-Scheiben auf den Grill dazu legen und diese zusammen mit dem Käse auf dem Brötchen genießen.

Eine weitere gesunde und sogar Vegane Alternative, sind Tofu Würstchen und Soja Schnitzel. Die halten nicht nur auch mal drei Tage in einer Kühltasche, sondern sind als Alternative zu Fleisch auch super schnell zu braten. Ich habe mich mit den Soja-Schnitzeln von Aldi eingedeckt

Hummus eigenet sich auch besonders gut für Festivals, weil es sich super in einer Kühltasche lagern lässt und super schnell auf ein Brot geschmiert ist. Dazu kann man Gurken und Karottensticks essen und erhält sogar auf dem Festival einen Hauch von Vitaminen.

FESTIVAL ABENDESSEN ON FLEEK

Für den ersten Abend nehme ich mir ein Steak und ein Kräuterbaguette mit. Es hält selbst mehrere Stunden Autofahrt problemlos aus und was gibt es denn besseres als den Einklang des Festivals mit Grillen zu beginnen?

Super einfach zu kochen sind auch Nudeln mit einer leckeren Soße von Barilla oder mit einem Pesto.  Dafür kann man ganz normale Spaghetti mitnehmen, und nach dem Kochen die Soße in den Topf mit den Spaghettis leeren – einfacher kann man auf dem Festival glaube ich, wirklich nicht kochen!

Ein super leckeres Gericht, was lange Satt hält und die Augen der anderen definitiv auf sich ziehen wird, ist ein Quinoa oder Couscous-Eintopf. Natürlich dürfen dabei die Tomate und die Avocado nicht fehlen!

SNACKS

Auch Snacks auf dem Festival sollte man nicht unterbewerten! Am besten eignen sich Kekse, Müsliriegel und natürlich Obst und Gemüse für den kleinen Hunger zwischendurch. Hier meine Auswahl an Snacks, die ich mitnehmen werde. Mir ist bewusst, dass Energiedrinks nicht unbedingt gesund sind, und dem Körper schaden können – trotzdem packe ich mir zwei Notfall-Energiedrinks ein, falls mein Körper auf die Idee kommt, während eines Konzerts müde zu werden!

BIER BIER BIER WASSER BIER

Was wäre denn ein Festival ohne Flunkyball und Bierpong? Pro Person plane ich für drei-vier Tage Festival 1,5 Paletten Bier ein – meist nehme ich dazu aber noch mindestens eine Flasche hochprozentiges zu trinken mit. Vergess aber auf keinen Fall das wichtigste: genug Wasser! Gerade wenn es heiß ist, wirst du über deinen Tetrapack stilles Wasser auf dem Festivalgelände froh sein! Auf dem Festivalgelände sind leider keine eigenen Getränke erlaubt. Eine kleine Ausnahme machen die meisten Veranstalter jedoch trotzdem: ungeöffnete Tetrapacks dürfen Besucher mit auf das Festivalgelände nehmen, und somit teuren Getränkrepreisen entgegenwirken. Denkt auch an das Wasser für den Campingplatz. Da reicht normalerweise eine 1,5l Flasche pro Person und Tag.

Auch nicht vergessen: Feuchte Tücher und Sonnenmilch!

Wer meine EINKAUFSLISTE gerne zum Ausdrucken haben mag, kann sie sich gerne als PDF runterladen!

Ich hoffe mein kleiner Festival-Essensplan erleichtert euch einwenig euren Festivaleinkauf und inspiriert euch zu neuen Speisen auf dem Festival.

XX

SONNTAGS-OUTFIT: MEINE SOMMERESSENTIALS

Zu extem warmer Mittagsstunde gibt es heute von mir eine kleine Outfit-Inspiration mit einigen meiner Sommeressentials für die schönen, heißen Sommertage.

Diese wunder- wunderschöne Bluse habe ich im Online-Shop von Violeta by Mango gefunden und wollte sie natürlich sofort bestellen. Leider musste ich feststellen, dass sie nur in Übergrößen angeboten wird. Deshalb habe ich euch noch eine sehr hübsche ähnliche Jeansbluse von Only und eine total süße in einem ähnlichen blau und in ähnlichem Stoff wie auf dem Bild abgebildet von ASOS rausgesucht. Eine kurze weiße Jeansshort darf für den Sommer natürlich auch nicht fehlen. Bei meinem Look habe ich mich für die Jeansshort von Hollister für 49€ entschieden – bei Bershka oder Pull and Bear findet ihr solche Shorts aber auch schon ab 20€. Mein persönliches Highlight an diesem Look ist die Tasche aus Bast, die man sowohl für einen Einkauf, an den See, aber auch in die Uni mitnehmen kann. Leider konnte ich genau so eine nicht unter 200€ finden und habe aber deshalb eine ähnliche Tasche über Etsy verlinkt. Die Espadrilles mit Zitronen sind ein Traum! Die Originalen sind von Soludos und kosten 75$. Relativ ähnliche Espadrilles gibt es aber auch bei ASOS, für gerade einmal 34€.

Drei meiner täglichen Begleiter sind meine CLUSE Armanduhr, mein Coralista Rouge von Benefit und mein Chanel, Chance Eau Fraiche – ohne einem dieser Essentials verlasse ich das Haus nur sehr selten!

Unbenannt #1

 

Hier findest du meine Lieblings-Sommerstücke zum Nachkaufen:

Espadrilles von ASOS (ähnliche hier)
Sonnenbrille von LESPECS (Liar Liar Cat-Eye)
Parfum von Chanel (Chance, eau fraiche)
Rouge von Benefit (Coralista)
Uhr von Cluse (La Bohème)
Tasche von Etsy (ähnliche hier)
Shorts von Hollister (ähnliche hier)
Bluse von Mango (ähnliche hier)

 

Hoffe für euch ist bei meinen Lieblingsstücken für den Sommer auch eins mit dabei!

XX

 

#NOWPLAYING: MORGENSONNE

Happy Mothersday! Heute wird unseren Mamis gedankt, dass sie immer für uns da sind, und uns selbst in sehr launischen und schwierigen Zeiten lieben und unterstützen.

Ich persönlich finde den Muttertag überbewertet, weil man nicht erst bis zu einem festgelegten Tag warten sollte, um DANKE zu sagen. Oft vergessen wir bei unserem Alltagsstress, wie wichtig es ist den Menschen die wir lieben unsere Zeit zu schenken, mit ihnen schöne Momente zu erleben und ihnen für das zu danken, was sie für uns tun.

Schenkt LIEBE, ZEIT und ein DANKE – darüber freuen sich die meisten Mamis am meisten!

In diesem Sinne: Viel Spaß mit der Playlist, beim Zeit verbringen mit euren Lieblingsmenschen – ich hoffe sie gefällt euch!

XX

OUTFIT: STADTSPAZIERGANG

Gestern habe ich mich mit einer Freundin aus der Uni, die gerne fotographiert zum shooten im Schlosspark getroffen. Die Location eignet sich bestens zum fotographieren – sowohl die Grünfläche als auch die schönen Gebäude bieten dort einen schönen Hintergrund für Fotos. Mit dabei war meine neue Clutch von OLLi Land, die ich von der lieben Olivera aus Österreich zugeschickt bekommen habe.

Olivera ist Designerin, näht seit 2016 ihre wunderschönen Taschen selbst und vertreibt sie in ihrem Online Shop. Ich bin super zufrieden mit der Qualität der Tasche und finde gerade den interior Stoff, aus dem sie ihre Taschen näht richtig cool.Die Roll Bag ist super elegant, aber auch klassisch zugleich und lässt sich sowohl als Tasche für den Abend im Club, aber auch für den Spaziergang in der Stadt super verwenden.

Processed with VSCO with a5 preset

Jede Tasche die ihr bei OLLi Land kauft, wird liebevoll von Olivera gefertigt und von ihr persönlich zu euch geschickt. Wenn ihr auch gerne eine dieser Taschen hättet, könnt ihr gerne den Gutscheincode „Daria“ nutzen und erhaltet bei der lieben Olivera 10% auf eure Bestellung.

 

Travel Diary: Dänemarks meist besuchte Stadt Kopenhagen

Wenn ich mich nach dem kurz-Trip in den Norden für eine Lieblingsstadt entscheiden müsste, würde ich Schwierigkeiten haben mich zwischen Amsterdam und Kopenhagen zu entscheiden. Die schönen Häuser, die leichte Brise, die einem das Haar verweht und die vielen süßen Cafés – für mich gleicht Kopenhagen nicht nur durch sein Aussehen meiner Lieblinsstadt Amsterdam. Auch die Atmosphäre, das Gefühl beim durch die Straßen laufen und die vielen Möven, die über unseren Köpfen kreisten – Kopenhagen hat mein Herz erobert!

ITALIAN RESTAURANT AND CAFÉ MOTHER

Begonnen haben wir unseren Tag im Restaurant Mother bei einem Kaffee. Das italienische Restaurant liegt in einem Viertel hinter dem Bahnhof, wo es jede Menge alternativ angehauchte Cafés und Bars mit Möglichkeit bei gutem Wetter draußen zu sitzen, gibt. Über die Speisen bei Mother’s kann ich geschmacklich leider nicht urteilen – das Angebot auf der Speisekarte war allerdings total ausgiebig und die Speisen sahen richtig lecker aus. Den Kaffee dort kann ich absolut empfehlen, und mit knapp 30 DKK (umgerechnet ca. 3,50€) pro Kaffee sind die Preise dort absolut bezahlbar!

PAPIROEN STREET FOOD KOPENHAGEN

Der Hafen und auch die Street Food Halle haben mich extrem an das Café in Amsterdam Noord erinnert. Die Stimmung und die Atmosphäre dort sind einfach unbeschreiblich. Man sitzt in Liegenstühlen direkt am Wasser, trinkt Bier und genießt den Sonnenuntergang bei Elektro-Musik. Ich glaube einen schöneren Ort gibt es in Kopenhagen – zumindest für mich, als größter Elektro-Fan nicht. Schaut man in diverse Reiseführer Kopenhagens, wird schnell klar, dass die Halle eines der Touri-Angebote schlecht hin ist. Je nach dem für was man sich zu essen entscheidet, steht man schon mal 20 Minuten an bis man dran kommt. Das warten lohnt sich aber!

Das Angebot reicht von Burgern, über Pizza, Süßkartoffelpommes, Sushi, Döner bis hin zu Sandwiches, denn ungefähr alles, was man unter Fast Food versteht (vor allem aber auch gesundes Fast Food), findet man in der Street Food Halle. Aufgebaut ist das Ganze wie das bei uns bekannte Street Food Festival, wo unter einem Dach viele verschiedene Stände ihre Leckereien anbieten. Wenn ihr also mal in der Umgebung seid, lasst euch auf keinen Fall das Papiroen Street Food Kopenhagen entgehen!

Kopenhagen ist was die Preise betrifft extrem teuer. Wir hatten Pulled Duck mit Fries und Knoblauchsoße für 85 DKK, was umgerechnet ca 10€ sind. Zusätzlich hatten wir noch ein gegrilltes Sandwich mit Karotten, Chicken, Gurke, und Soße für 75 DKK, was ungefähr 8,50€ sind. Möchte man dazu noch ein Bier trinken, zahlt man knapp 65 DKK (ca 7€) für 0.4l, was für deutsche Verhältnisse wirklich teuer ist. Nichts desto trotz, war es mir das Geld wert – denn so einen gemütlichen Abend bei Sonnenuntergang und Elektro-Musik im Hintergrund und echtem dänischen Flair erlebt man nur selten.

FAKTEN

Für meinen Flug von Köln nach Kopenhagen habe ich über Ryanair knapp 40€ hin und zurück gezahlt. Dafür nimmt man allerdings in Kauf vom letzten Gate am Flughafen abzufliegen, knapp 10 Minuten vom Gate bis zum Ausgang zu laufen und nur einen Handgepäckskoffer mitnehmen zu dürfen. Auch wenn der Flug relativ günstig war, sollte man bei der Reise nach Dänemark bedenken, dass dort Lebensmittel, Eintritt in diverse Museen, Kino usw. wie auch das Ausgehen deutlich teurer sind als die Preise in Deutschland. Wenn ich berechne, wie viel Geld ich für meine Bus- und Zugfahrten ausgegeben habe, so war im Gegensatz dazu der Flug ein deutliches Schnäppchen.

Ich hoffe meine Tipps können euch zu einem Trip nach Kopenhagen inspirieren und bestensfalls helfen in Kopenhagen coole Spots zu entdecken!

XX

Veganes „guten Morgen“ Frühstück mit Mandelmilch

Auch wenn ich mich weder ausschließlich vegetarisch, noch vegan ernähre, finde ich es immer wieder interessant Rezepte auszuprobieren, die man auch ohne tierische Lebensmittel zubereiten kann.

Für mich ist das Frühstück die wichtigste Mahlzeit am Tag – deshalb plane ich, wenn es mir meine Termine erlauben, auch gerne 20 Minuten oder sogar länger für ein ausgiebiges Frühstück ein! Ich finde es gibt keinen schöneren Start in den Tag, als morgens bei schöner Musik zu frühstücken – da ist man gleich viel motivierter den Tag produktiv zu starten.

Mein heutiges Frühstück bestand aus einem Müsli mit getrockneten Früchten und Nüssen, das ich mit einem Haferdrink mit Mandelgeschmack aufgefüllt habe. Dazu gab es einen Kaffee mit demselben Haferdrin mit Mandelgeschmack. Ehrlich gesagt, schmeckt mir von allen „Milchalternativen“ Mandelmilch am besten, die etwas günstigere Variante des Haferdrinks mit Mandelgeschmack tut es im Müsli aber auch. In mein Müsli mit getrockneten Früchten und Nüssen habe ich zusätzlich frisches Obst geschnitten. Wenn ich morgens keine Zeit mehr habe mir einen Smoothie zu mixen, ist das für mich die schnellste und einfachste Variante meinen Vitaminhaushalt trotzdem zu decken! Das Frühstück ist reich an Balaststoffen und sättigt somit für mindestens drei bis vier Stunden.

Ich finde der Kaffee mit Mandelmilch ist definitiv mal eine Abwechslung zum „normalen Kaffee“ mit Milch. Er schmeckt einwenig süßer, unterscheidet sich für mich aber sonst ehrlich gesagt kaum vom Geschmack zum „normalen Kaffee“. Ich habe es auch schonmal mit Soja und mit normaler Hafermilch in meinem Kaffee probiert, habe aber bei beiden Varianten geschmacklich einen deutlichen Unterschied geschmeckt. Bei beiden Milchalternativen schmecke ich einen unangenehmen Nachgeschmack heraus, weshalb die Mandelmilch für mich einen deutlichen Vorteil hat.

Obwohl ich frühstücken echt so so gerne mag, finde ich dass man gerade beim Frühstück schnell gelangweilt vom immer gleichen Frühstück ist. Ich hoffe ich konnte euch für eine kleine Abwechslung in eurer Frühstücksroutine inspirieren. Schreibt gerne in den Kommentaren, ob euch das Frühstück geschmeckt hat und welche Frühstücksroutinen ihr habt.

XX

#NOWPLAYING: SONNENERWACHEN

Lang ist’s her, da habe ich einige meiner Freunde nach Musik gefragt, die für sie nach einer Heimfahrt im Sommer mit Sonnenuntergang im Rückspiegel klingt. Das ist vielleicht verrückt, aber seither bin ich immer auf der Suche nach genau solchen Songs. Für mich ist es das Gefühl einer Mischung aus Sommer, Freunden, Sonnenuntergang und einem produktiven Tag der zu Ende geht – das ich verspüre, wenn ich die Musik höre.

Heute bekommt mein Blog die neue Kategorie #nowplaying, in der ich euch ein mal im Monat meine Lieblingsmusik zu verschiedenen Stimmungen vorstellen werde.  Wer mich kennt, der wird wissen, dass Musik meinen Alltag dauerhaft begleitet. Nach dem Aufstehen, beim Kochen, beim Frühstücken, Abendessen und manchmal sogar ganz leise im Hintergrund beim Lernen. Ohne der richtigen Playlist wäre ich deshalb aufgeschmissen! Für mich ist es sehr wichtig, dass man nicht nach jedem Song überlegen muss, welches Lied man als nächstes hören kann.

Processed with VSCO with t1 preset

Die schönsten Songs für eine Heimfahrt bei Sonnenuntergang. Egal ob Frühling oder Sommer, wir lieben die Abende an denen man im Auto sitzt, im Rückspiegel der Sonnenuntergang zu sehen ist und die richtige Musik den Moment perfekt macht. Musik an, Welt aus!

Den Hashtag #nowplaying nutzt Spotify bereits für diverse Playlists. Weil er aussagt, was gerade läuft, fand ich ihn besonders passend für meine Kategorie. Da ich überwiegend Indie und Elektro höre und ich mich mit diesen Musikrichtungen zu 100% identifizieren kann, besteht meine Playlist aus Songs dieser Musiksparte.

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn euch die Playlist gefällt und ihr beim Hören ebenfalls einen FEELGOOD-MOMENT erlebt. Gerade bei dem aktuellen Wetter werden bestimmt viele von euch gerne in die SONNENERWACHEN-WELT flüchten wollen!

Hinterlasst mir gerne einen Kommentar, wenn ihr auch solche Songs habt, die für euch nach Sonnenerwachen klingen!

XX

Vegane Avocado-Zucchini-Spaghetti

 

Hast du mal 17 Minuten? Denn die Zubereitung der Avocado-Zucchini Nudeln dauert gerade mal so lange, wie du sonst benötigst um zu googeln, was du heute abend kochen könntest!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Was du für 1 Portion benötigst..

  • eine halbe Avocado
  • eine halbe Zucchini
  • eine halbe Zwiebel
  • ca. 50ml Mandelmilch
  • 100-125 gramm Nudeln
  • Pfeffer
  • Salz
  • Basilikum (getrocknet)
  • Öl
  • einen Schuss Zitronensaft

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

WIE DU BEGINNST


OLYMPUS DIGITAL CAMERA

1. VORBEREITUNG

Setze zuerst das Nudelwasser auf und bringe es zum Kochen. Währenddessen es sich aufwärmt, schneidest du eine halbe Zwiebel klein und würfelst noch eine halbe Zuccini. Bis du damit fertig bist, sollte das Wasser kochen – dann kannst du die Nudeln ins Wasser werfen.


2. WÜRZEN  

Gib jetzt Pfeffer, Salz und Basilikum zum Zucchinigemüse dazu – und das Gemüse bekommt Geschmack. Ich füge gerne noch die Spirit of Spice Gewürzmischung hinzu. Sie besteht aus Paprika, Rosmarin, Chilli und vielen anderen Gewürzen und gibt dem Essen immer das gewisse etwas.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA


OLYMPUS DIGITAL CAMERA

3. AVOCADO

Während das Gemüse jetzt brät, kannst du schonmal die Avocado aushöhlen und sie in einer Schüssel klein stampfen, sodass eine cremige Masse entsteht. Gib noch einwenig Salz und Pfeffer und Zitronezur Masse, da die Avocado nur wenig Eigengeschmack hat.


OLYMPUS DIGITAL CAMERA

4. MANDELMILCH                                                     

Nach ca. 7-8 Minuten braten, sollte das Gemüse fertig sein – dann kannst du es mit ca 50ml Mandelmilch ablöschen.

 

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

5. VERRÜHREN    

Gib jetzt die Avocadomasse zum Gemüse dazu und rühre es gut um, dass die Zucchini und die Zwiebeln überall gleich gut mit der Avocado verschmelzen.

 

 

6. ET VOILA 

Jetzt nur noch die Nudeln abgießen und in einen Teller verfrachten, und die Soße drüber – und fertig ist das „schnelle“ Essen, das zumindest von der Zubereitungsdauer an Fast Food erinnert.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA


VEGETARISCHE VARIANTE

Die Avocado-Zucchini-Nudeln lassen sich auch wunderbar mit Parmesan verfeinern. Wer das Essen also nicht-Vegan nachkochen will, kann am Schluss zusätzlich Käse über die Nudeln geben.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Guten Appetit!

Essen und Trinken in München

Ich muss zugeben, wirklich viel Zeit hatten wir bei unserem Kurztrip nach München nicht, um alle Café-, Bar- und Restauranttipps die uns gegeben wurden auszuprobieren. Zwar ist unsere Reise schon einige Monate her – an den Tipps hat sich aber nichts geändert, und ich würde behaupten, gerade bei dem aktuell schönen Wetter kann man München noch viel besser genießen, als wir es im Winter konnten!

Café im Vorhoelzer Forum

Lage – Das Café befindet sich auf dem Dach der TU München und wird von Studierenden der Fakultät Architektur betrieben. Ich persönlich, war anfangs nicht wirklich überzeugt, weil man erst durch die (etwas altbackene) Uni durchlaufen muss, und mit dem Aufzug ins Café in den obersten Stock fahren muss. Als der Aufzug oben aufging, standen wir mitten im Café.

Eindruck – Das Ambiente, die Musik, die Einrichtung, das nette Personal…uuuuund natürlich die extreeeem coole Dachterasse – ich war direkt begeistert! Von Croissants, über Belegte Brötchen, Kaffee, Süßgebäck..bis hin zu Paninis – im Vorhoelzer Forum findet eigentlich jeder etwas, das er mag.

Preis/Leistung – Ich hatte einen Kaffee und ein Croissant und habe knappe 5€ dafür gezahlt, was für ein Studentencafé meiner Meinung nach doch relativ teuer ist. Man muss allerdings bedenken, dass essen gehen in München generell etwas teurer ist, als ich es vielleicht von Karlsruhe oder anderen Städten gewohnt bin. Auch wenn die Preise nicht ganz so günstig waren wie erwartet, muss ich sagen, ich würde trotzdem nochmal dort hingehen, wenn ich wieder in München unterwegs bin. Alles in allem, hat sich der Besuch extrem gelohnt und wird beim nächsten München-Ausflug definitiv wieder eingeplant.

 

Café Lotti

Als wir endlich im Café Lotti saßen und unser Früstück serviert wurde, war ich echt glücklich, nicht in dem anderen Café zum Frühstück geblieben zu sein. Wir hatten uns am Morgen über verschiedene Cafés informiert und uns auf eins geeinigt, das in Maxvorstadt lag. Schon beim Betreten des Cafés wurde uns klar, dass das nicht unbedingt die beste Entscheidung war. Nachdem uns weder etwas auf der Karte gefallen hat, noch die Bedienung unbedingt freundlich war, haben wir uns doch entschlossen weiter zu ziehen – das wiederum war eine gute Entscheidung!

Lage – Das Café Lotti befindet sich in Maxvorstadt, also nicht ganz in der Innenstadt Münchens, ist aber sowohl mit den ÖVPN als auch mit dem Auto relativ gut zu erreichen.

Eindruck – Ein Mädchentraum in Rosa! Man findet im Café rosa Vorhänge, rosa Wände, rosa Einrichtung und auch die Deko hält sich überwiegend in den Farben rosa und hellblau. Das Ambiente dort ist super! Wir haben uns direkt wohl gefühlt – wahrscheinlich gerade aufgrund dessen, wie gemütlich das Café eingerichtet ist. Die Karte bietet eine relativ große Auswahl an Frühstück, Kaffee aber auch ein Mittagsmenü, sowie Kuchen.

Preis/Leistung – Die Preise im Café sind absolut okay – zwischen 6€ und 10,20€ kostet das Frühstück. Wer gerne französisch frühstückt, kAnn dort zwei Croissants mit Marmelade für 6,10€ bestellen. Wer mit großem Hunger kommt, ist mit einem Frühstück für 10,20€ wahrscheinlich besser dran. Ich hatte das Frühstück „herzhafte Lotti“ und muss sagen, dass ich davon absolut satt wurde – es hat sogar bis nach der Mittagszeit gereicht.

Ballabeni Icecream Werkstatt – Tagesbar

Zu guter letzt ein Café der etwas anderen Sorte… die Rede ist von der Ballabeni Icecream Werkstatt. Wie man am Namen bereits merkt, gibt es dort selbstgemachtes Eis.

Lage – Die Werkstatt befindet sich in der Nähe der TU München, was in relativer Nähe zur Innenstadt ist.

Eindruck – Die Bar ist sehr modern eingerichtet, fast schon zu spartanisch, was ich persönlich aber sehr gerne mag! Das coole an der Bar ist, dass man durch die Glasfronten die Eisherstellung direkt beobachten kann. Geöffnet hat die Tagesbar von 11:30- 14:30. Zu dem angebotenen Tagesmenü kann ich leider nichts sagen, da wir uns nur ein Eis geholt haben, was allerdings spitzenklasse war! Der Geschmack des Eis kommt extrem gut zur Geltung – ich würde sogar behaupten, das war das beste Eis, was ich bisher gegessen habe.

Preis/Leistung – Mittlerweile bezahlt man in so gut wie jeder Eisdiele zwischen 1€ und 1,20€ für eine Kugel Eis. In Ballabenis Werkstatt gibt es allerdings keine Kugeln, das Eis bezahlt man hier nach Anzahl der Sorten die man nimmt. Angefangen bei 2,50€ für eine kleine Portion, bis hin zu 4,50€ für eine große Portion, kostet das leckere Eis. Ganz so günstig wie „normales“ Eis aus einer Eisdiele ist das Ballabeni- Eis natürlich nicht, im Geschmack und der Konsistenz des Eis, wie auch beim Ambiete ist das Ballabeni jedoch vielen Eisdielen voraus.

Habt ihr sonst noch Geheimtipps in München, oder Bars und Cafés die ihr gerne besucht? Dann schreibt mir gerne – bis zum nächsten München-Ausflug dauert es bei mir bestimmt nicht mehr lange!

#NOWPLAYING: FESTIVALSAISON

Okay, ich gebe es zu – mich hat die Festivalsehnsucht gepackt, und ich kann das Southside Festival echt kaum abwarten! Noch drei Wochen muss ich mich leider gedulden, und mich bis dahin mit diversen Festvial-Playlists zufrieden geben, um meine Festivalfreude bei Laune zu halten. Ich habe euch alle meine liebsten Festivalklänge zusammengestellt und hoffe, dass sie euch genauso glücklich machen und bei euch die Vorfreude auf den Festivalsommer einwenig wecken.

Da ich der größte Southside Fan bin und dieses Jahr bereits zum fünften Mal auf dem Festival bin, habe ich mich passend dazu an der Musikrichtung Indie-Pop orientiert, ihr findet aber auch Bilderbuch, Frittenbude oder The Subways in meiner Playlist.

Lasst mir gerne Kommentare da, wenn euch die Playlist gefällt oder ihr einen Song vermisst, der auf keinem Festival fehlen darf !

XX